Anzeige

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 11.01.2017

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 11.01.2017

Pressemeldungen
der Landespolizeiinspektion Jena
vom 11.01.2017

Jena

Jena-Lobeda

Auffahrunfall

Am Mittwochmorgen befuhren ein Toyota und ein Renault die Stadtrodaer Straße in Richtung Brücke/Lobeda-Ost. Die Fahrerin des Toyota musste aufgrund eines vor ihr wendenden Fahrzeugs bremsen. Dies sah der nachfolgende Fahrer des Renault zu spät und fuhr auf. Es entstand Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

Unmittelbar danach kam es zu einem weiteren Auffahrunfall, indem ein VW-Fahrer die beiden stehenden Autos zu spät bemerkte und noch auf den Renault prallte. Dabei entstand noch einmal Schaden von 2.000. Verletzt wurde niemand.

Über rote Ampel gefahren

Am Mittwoch um 07.20 Uhr beachtete der 49-jährige Fahrer eines Renault eine rote Ampel nicht, als er von der Brüsseler Straße nach links auf die Stadtrodaer Straße abbiegen wollte. Sein Fehlverhalten bemerkte ein Seat-Fahrer, der nach rechts auswich und dabei seitlich mit einem Skoda kollidierte.

Am Seat und dem Skoda gab es Sachschaden in Höhe von 6.000 Euro. Das Verursacherfahrzeug blieb unbeschädigt.



Autobahn

Hermsdorf

Unter Alkohol am Steuer

In den frühen Morgenstunden des heutigen Mittwochs war ein Pkw Skoda an einer Tankstelle nahe Stadtroda an der A 4 tanken. Eine aufmerksame Mitarbeiterin hatte den Eindruck, dass der Fahrzeugführer, ein 33-jähriger Mann aus dem Landkreis Greiz, offensichtlich unter der Einwirkung von Alkohol steht.

Sie informierte die Polizei und das Fahrzeug konnte kurze Zeit später auf der A 9 am Hermsdorfer Kreuz angehalten und kontrolliert werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Es folgte die Blutentnahme und ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet.

Quelle: LPI Jena/API

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige