Anzeige

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 09.01.2017

Polizeibericht für Jena und den SHK vom 09.01.2017

Pressemeldungen
der Landespolizeiinspektion Jena
vom 09.01.2017

Jena

Jena-Nord

Einbruch in Fitnesscenter

In der Nacht zum Sonntag wurde in ein Fitnesscenter in der Löbstedter Straße eingebrochen. Aus dem Tresen fehlt eine kleinere Menge Bargeld. Außerdem nahm der Einbrecher fünf Dosen Protein-Pulver im Wert von 300 Euro mit.

Jena-Burgau

Diebstahl in der Tankstelle

Ein 33-jähriger polizeibekannter Mann hat am Sonntag gegen 13.00 Uhr in einer Tankstelle in der Göschwitzer Straße zwei Flaschen Sekt und einen Energy-Drink aus den Regalen entnommen und die Tankstelle verlassen ohne zu bezahlen. Dabei hatte er ein Messer bei sich. Polizeibeamte konnten ihn aufgrund der Personenbeschreibung ausfindig machen.

Ein Atemtest ergab bei ihm 1,59 Promille. Auch das Messer wurde gefunden. Er hatte es unter ein Auto geworfen. Gegen ihn läuft jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Diebstahls mit Waffe.

SHK

Dorndorf-Steudnitz


Mit Pkw überschlagen


Eine 18-Jährige hatte offensichtlich ihre Geschwindigkeit nicht den Straßenverhältnissen angepasst. Sie war am Sonntag gegen 16:00 Uhr auf der Straße zwischen Wetzdorf und Dorndorf-Steudnitz unterwegs, als sie in einer Rechtskurve die Kontrolle über ihren Pkw verlor.



Die junge Frau kam mit ihrem Auto nach rechts von der Straße ab und überschlug sich. Der Renault blieb anschließend auf dem Dach liegen. Durch den Unfall wurde sie leicht verletzt. An dem Renault entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Eisenberg

Ins Schleudern gekommen

Auf der Landstraße zwischen Bad Klosterlausnitz und Eisenberg kam es zu einem Unfall aufgrund unangepasster Geschwindigkeit. Hier war ein 75-jähriger Mann mit seinem Auto gegen 16:15 Uhr in einer Rechtskurve ins Schleudern gekommen. Zum Stehen kam der Pkw im linken Straßengraben mit leichten Beschädigungen, da er im Vorfeld noch einen Leitpfosten touchiert hatte.

Golmsdorf

Nach Unfall schwer verletzt

Zu einem Frontalcrash aufgrund unangepasster Geschwindigkeit kam es am Sonntag gegen 19:45 Uhr auf der Straße zwischen Löberschütz und Golmsdorf. Eine 31-Jährige kam in einer Rechtskurve auf winterglatter Fahrbahn ins Rutschen und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Pkw Opel.

Aus diesem wurde der 45-jährige Fahrer sowie seine 35-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Der Lebensgefährte der Unfallverursacherin erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen. Die Frau sowie die dreijährige Tochter blieben unverletzt. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Autobahn

Eisenberg

Heruntergefallene Eisplatten

Bei Eisenberg auf der A 9 hatte ein polnischer Lastzug Eisplatten verloren und einen Leipziger Pkw Opel beschädigt. Hier entstand ein Schaden von knapp 500 Euro. Personen wurden nicht verletzt. Es wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt, die ein Bußgeld in Höhe von 120 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich zieht.

Bucha

Unfall durch Sekundenschlaf

Die 38-jährige Fahrerin (Polen) eines Pkw Suzuki fuhr heute Morgen auf der A 4 bei Bucha. Hier kam sie aufgrund Sekundenschlafs mit ihrem Pkw nach rechts ab und kollidierte mit einem Lastzug (Nürnberg). Im Anschluss schleuderte der Pkw zurück nach links. Hier befand sich zu dem Zeitpunkt ein Pkw VW, der noch abbremsen, aber einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern konnte.

Bei zwei nachfolgenden Lkw kam es im weiteren Verlauf ebenfalls zu Berührungen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Die A 4 musste kurzzeitig für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von knapp 15.000 Euro. Gegen die Suzuki-Fahrerin wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Hermsdorf

Lkw überladen

Am Hermsdorfer Kreuz zogen die Beamten einen Lkw einer Gerüstbaufirma aus dem Saale-Holzland-Kreis aus dem Verkehr. Der 7,5-Tonner Lkw brachte knapp 14 Tonnen auf die Waage. Hier wurde vorsätzlich mehrfach überladen. 2,5 Tonnen waren erlaubt – 8,8 Tonnen waren es tatsächlich.

Neben  500 Euro Bußgeld für die Gerüstbaufirma bleibt es hier nicht nur beim Ab- und Umladen für die Firma. Der Lkw wurde stillgelegt und muss wegen der massiven Überladung nun technisch begutachtet werden, um Schäden am Fahrwerk und den Reifen auszuschließen, da diese hierfür nicht ausgelegt sind.

Quelle: LPI Jena/PI Saale Holzland

Anzeige Anzeige
 
 
Anzeige Anzeige